In the News

Improve Digital startet Full-Stack Programmatic Plattform für Publisher

www.werbeplanung.at, 07.09.2016: Am 7. September 2016 launcht Improve Digital die auf Vermarkter zugeschnittene Plattform 360 Polaris

     

Improve Digital, Betreiber einer Supply Side Plattform mit Hauptsitz in Amsterdam, kündigt am 7. September 2016 den Launch seiner neuen Plattform 360 Polaris an, die eine Full-Stack Werbetechnologie für Video, Web und Mobile Publisher bietet. Damit vereint das Unternehmen die Funktionalitäten eines Ad Servers mit denen einer Supply Side Plattform. 360 Polaris wurde von Grund auf neu entwickelt und ermöglicht den Publishern Transparenz und Kontrollmöglichkeiten. Ziel ist die programmatische Umsatzmaximierung für Publisher, indem jede Art von Kampagnen, Formaten und Devices in Echtzeit unterstützt werden.

 

360 Polaris soll Publishern helfen Herausforderungen zu meistern

360 Polaris ist der bisher größte Launch von Improve Digital und soll die Unternehmensprinzipien Transparenz, Umsatzmaximierung und Publisher-Fokus widerspiegeln. Polaris werde die Herausforderungen der Publisher lösen, meint Improve Digital CEO Joelle Frijters: „Wir haben in den vergangenen Jahren genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden gehört. Durch die verschwimmenden Grenzen zwischen Premium und Non-Premium Businessmodellen sowie zwischen Buy-und Sell-Side Commitments kommt es zu vielen neue Herausforderungen. Medieneigentümer kämpfen mit Schwierigkeiten rund um Transparenz, Kontrolle und Reporting, die häufig von nicht klar fokussierten und weit fragmentierten Technologien herrühren. Mit 360 Polaris haben wir diese Probleme beseitigt und maximieren so die Umsätze unserer Publisher.“

 

Auch Managing Director DACH Torben Heimann lobt die Plattform: „360 Polaris vereint alles, was Publisher für den Online-Anzeigenhandel brauchen, in einer Plattform und ermöglicht höchsteffiziente Arbeitsabläufe. Die Plattform passt sich ganz an die individuellen Strategien unserer Kunden an. Sie bekommen Echtzeit-Einblick in all ihre wichtigen Kennzahlen und Statistiken und müssen keine weiteren Tools und Technologien einsetzen, um das meiste aus ihrem Werbeinventar herauszuholen.“